News-Meldung

SWR 4 zu Gast im Haus St. Michael

„Als ab Mitte März keine Großveranstaltungen oder Schlagerfestivals mehr möglich waren, musste sich der Sender etwas einfallen lassen, um wieder näher bei seinen Hörern sein zu können und so wurde die Idee geboren, in Alten- und Seniorenheimen zu spielen“, erklärt Moderator Wolfgang Röben von SWR4 Rheinland-Pfalz. Und was sonst Wochen oder gar Monate braucht, dauerte in diesem Fall von der Idee bis zur Umsetzung gerade mal eine Woche. So tourten unter dem Motto „Für Euch da“ in den letzten Wochen und Monaten mit vier verschiedenen Teams von Musikern, Moderatoren und Technikern quer durch Rheinland-Pfalz und haben bis heute bereits rund 90 Konzerte in Seniorenheimen gespielt.

Am vergangenen Mittwoch war das Team um Wolfgang Röben im Hunsrück unterwegs. Zuerst in Emmelshausen, anschließend in Kastellaun und schließlich in der Altenhilfeeinrichtung Haus St. Michael in Kirchberg. Senioren wie Pflegepersonal freuten sich gleichermaßen als Wolfgang Röben mit Gesang und Klarinette und die ausgebildete Sängerin und Entertainerin Cornelia Barli im Garten der Senioreneinrichtung auftraten. Mit Stücken wie „Du warst mein schönster Traum“ über „Auf der Reeperbahn“ bis zum „Im weißen Rössel“ war für das 22-96 Jahre alte Publikum alles dabei, was Spaß macht und Stimmung bringt. Die Senioren auf der Terrasse und auf den Balkonen waren glücklich über die willkommene Abwechslung. „Wir freuen uns, dass wir bei der SWR 4 Tour als Station mit dabei sein dürfen und sagen ein herzliches Dankeschön, auch im Namen unserer Seniorinnen und Senioren. Wir hatten wirklich sehr viel Freude bei dem Konzert“, so geschäftsführende Einrichtungsleiterin Cindy Meilick. Das Konzert in Kirchberg war vermutlich eines der letzten in diesem Jahr, denn Ende September legt die „Für Euch da“-Tour aufgrund der Witterung erstmal eine Pause ein, da für Innenraumkonzerte zunächst die weitere Entwicklung der Pandemie abzuwarten ist.

Besuche nach neuer LVO vom 01. Juli

Liebe Angehörige, liebe Betreuer,

 

in der Landesverordnung sind weitere Lockerungen des Besuchsverbotes beschrieben, denen wir selbstverständlich Rechnung tragen. Dabei legen wir großen Wert auf eine enge Kooperation mit den Gesundheitsämtern und den Beratungs- und Prüfbehörden, mit denen wir alle Maßnahmen eng abstimmen.
Bewohner dürfen zwei Besucher aus dem nahen persönlichen Umfeld täglich ohne zeitliches Limit empfangen. Besuche sind Angehörigen oder sonst nahestehenden Personen damit möglich, allerdings unter Einhaltung klarer Vorgaben und wir sind verpflichtet, diese zu kontrollieren.
Dabei beachten Sie bitte folgende Voraussetzungen:

Der Besuch ist nur in den Bewohnerzimmern, in separaten Besuchsräumen oder anderen geeigneten Besucherbereichen sowie in Gartenanlagen und Außenbereichen der Einrichtung erlaubt.
 

  • Besucher müssen sich auf direktem Weg unter Vermeidung von weiteren Kontakten zu anderen Bewohnern zu den genannten Örtlichkeiten begeben.
     
  • Sie müssen zu jeder Zeit mindestens 1,50 m Abstand zur besuchten Person einhalten.
     
  • Sie müssen immer einen Mund­Nasen­Schutz tragen.
     
  • Sie müssen den angeordneten Hygieneregeln (Desinfektion, Tragen von Schutzkleidung usw.) nachkommen.
     
  • Sie müssen frei von Symptomen einer Atemwegserkrankung sein.
     
  • Sie dürfen nicht durch SARS-CoV-2 infiziert sein.
     
  • Sie dürfen keinen Kontakt zu einem SARS-CoV-2 Infizierten gehabt haben.
     

Gerne stellen wir für Sie die Desinfektionsmittel zur Verfügung, für einen Mund-Nasen-Schutz müssen Sie selbst Sorge tragen. Auch Besuche in Doppelzimmern sind unter Berücksichtig der vorgegebenen Hygienemaßnahmen gestattet. Die Beschränkung der Besucherzahlen gilt nicht für Besuche von schwerkranken oder sterbenden Bewohnern.

Bei jedem Besuch müssen Name, Vorname, Telefonnummer, die Zimmernummer des Besuchten und die Besuchszeit jeder Besucherin und jedes Besuchers dokumentiert werden. Diese Daten werden, wie datenschutzrechtlich vorgegeben nach vier Wochen vernichtet.
 

Wir begrüßen diese Schutzvorkehrungen, da in unserer Einrichtung Menschen leben, die aufgrund ihres Alters und möglicher Vorerkrankungen zur Risikogruppe für eine Corona-Infektion zählen.

Für Rückfragen zu den Besuchsregelungen in den Einrichtungen unserer Trägerschaft stehen Ihnen die Einrichtungsleitungen gerne zur Verfügung. Ganz herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
 

Bruder Bonifatius Faulhaber
Vorstandsvorsitzender
Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz e.V.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz Impressum